Eisenbahn   Deutschland  
Strecke Halle/S. - Sangerhausen - (Kassel)   
Seite 4
Röblingen a See Stw Ar - Röblingen a See Posten 17b
 
   
   
     
   
     
  Seite 1 Vorwort  
  Seite 2 Halle/S. Hbf - Teutschenthal  
  Seite 3 Bahnhof Teutschenthal - Röblingen a See Stw Ar  
  Seite 4 Röblingen a See Stw Ar - Röblingen a See Posten 17b  
  Seite 5 Im Bahnhof Röblingen a See  
  Seite 6 Im Güterbahnhof Röblingen a See  
  Seite 7 Röblingen a See - Eisleben  
Seite 7.1 Anschlussbahn Braunkohlenwerk Halde Helfta
  Seite 8 Eisleben - Blankenheim
  Seite 9 Blankenheim - Sangerhausen
Seite 10 Sangerhausen - Kassel
  Seite 11 Kassel - Sangerhausen  
Seite 12 Sangerhausen - Blankenheim
  Seite 13 Blankenheim - Eisleben  
Seite 14 Eisleben - Röblingen a See Westseite
Seite 15 Im Güterbahnhof Röblingen a See
Seite 16 Im Bahnhof Röblingen a See
Seite 17 Röblingen a See  Posten 17b bis Amsdorf
  Seite 18 Amsdorf - Halle/Saale  
     
   
     
   
       
  Röblingen a See Stw Ar - Röblingen a See Posten 17b    
       
 

02.03.2022: 442 113 des Unternehmens Abellio fährt durch die 1989 versprochenen, blühenden Landschaften. Außer Salpeter blüht aber an den Ruinen des verfallenden Stellwerks Ar (Abzweig Röblingen) und am ehemaligen Silo des Kaolinwerkes in Röblingen am See nichts mehr. Wenigstens war Sonne... :-)

 
       
 

 

2 Loks aus der Traxx-Familie am Stellwerk Ar.
links
19.08.2020:187 319.

rechts
02.03.2022: 187 154, die Lok sieht man hier häufig.
   
       
 

Seit der Fahrdraht hängt, kam ich nur selten her. Aber ich brauchte mal Fotos vom Industriestammgleis, ganz rechts zu sehen. Dabei erwischte ich 145 077 in der Nähe des ehemaligen Stellwerkes Ar am 18.02.06. Durch die einseitige Aufhängung des Fahrdrahtes stören die Masten nicht ganz so sehr. Das Gleis direkt neben dem Zug ist nicht das Industriegleis, auch wenn das der Zustand suggeriert. Die Bahn hatte das auch bemerkt und wollte  ganz groß sanieren bzw. umbauen. Damit wäre das letzte Reichsbahnflair an der Strecke verschwunden. Außer dass die Gleise mal gestopft wurden, ist nicht viel passiert. Es sieht alles aus wie immer, auch heute noch ... 2022. Die Km-Steine sind auch noch da.

 
       
 

132 110 passiert die alten Gebäude des Kupferhammers, die zuletzt die Verwaltung des Braunkohlenwerkes Röblingen beherbergte. Das war am 26.10.91. Heute ist alles weg, selbst auch das originale Riebeck-Verwaltungsgebäude - direkt hinter dem Zug zu sehen - welches angeblich unter Denkmalschutz stand.

 
       
 

Beim Versuch, die Stelle aus dem oberen Bild mit 132 110 - 33 Jahre später - umzusetzen, hatte ich die Erinnerung an den letzten Mast mit Doppelausleger und Spanngewicht, wo die Lok sein soll. Der Aufnahmewinkel stimmt nicht, aber man kann sich auch nicht alles merken. Zufällig stand eine Wagengruppe im Anschluss "Grube". Kohle geht hier nicht mehr weg, aber es kommen Erdmassen aus allen möglichen unterirdischen Baustellen des Landes, die im Tagebau verkippt werden. Am 03.03.2022 standen 1000 Tonnen zur Entladung bereit, als 187 077 der RheinCargo einen Kesselwagenzug in Richtung Kassel bespannte. RheinCargo betreibt 10 Loks dieser auch TRAXX AC3 genannten Bombardier-Entwicklung.

   
       
 

Die röblinger 131 045 legt sich hier am Abend des 29.Januar 1983 mit einem Durchgangsgüterzug in die große Kurve vor dem Bahnhof Röblingen und passiert dabei die Wagenübergabestelle (WÜSt) des Braunkohlenwerkes Röblingen. Rechts im Bild weitere Reste des ehemaligen Kupferhammers.

 
     
 

131 056 bringt einen gemischten Güterzug aus Halle. Am 03.07.89 steht die Wagenübergabestelle des Braunkohlenwerkes Röblingen noch randvoll mit einem Kohlezug. Hier warteten immer 2000 bis 3000 Tonnen-Kohlezüge, die wegen des Bahnübergangs am Kupferhammer zwar geteilt wurden, aber für die Fahrt zum Bahnhof Röblingen wurden sie wieder vereint. Die Zuglasten sollten sich bald drastisch ändern.

 
     
 

08.03.92: Die Umnummerung ist vollzogen. Die Lok heißt nun 232 677. Mit einem Personenzug fährt sie durch die Kurve vor dem Bahnhof Röblingen. Rechts wieder die Reste des Kupferhammers. Heute findet man dort keinen Viertelstein mehr. Bemerkenswert die Auswahl des Films KODAK EKTAR 1000. Ich kann heute nicht mehr nachvollziehen, was mich bewogen hat, dieses zwar hochempfindliche aber extrem körnige Material durch die Kamera zu ziehen. Wenigstens hat das Foto dokumentarischen Wert...

 
     
   
  Sammlung Familie Lüdert, Röblingen.  
  Das Bild zeigt unter anderem den 1902 errichteten Wasserturm für das Bw Oberröblingen. Mehr dazu hier.  
       
 

Nachdem diese Stelle schon die Postkartenmaler inspiriert hat, habe ich sie irgendwann auch entdeckt und immer mal dort gestanden. Am 15.10.88 hatte die Saxonia ihre erste Probefahrt. Für die Lokmannschaft war das Wetter alles andere als angenehm, für das Foto war es eigentlich auch nicht geeignet, aber wann kommt schon mal so eine Technik-"Praline" vorbei. Die heutige Bahn (...Zukunft kommt von Herkunft...) ist nicht gewillt, diese Maschine betriebsfähig zu erhalten,  deshalb steht sie schon seit Jahren in Dresden im Verkehrsmuseum sich die Radreifen platt. Was für ein Trauerspiel und was für verpasste Chancen. Zum Rumstehen war der Riesenaufwand beim Bau nicht gedacht.

 
       
 

Am 03.10.87 war 03 001 mit einem Sonderzug unterwegs, der in Röblingen Kopf machte und von der 52 6666 nach Vitzenburg/Unstrut weiter befördert wurde. Dort übernahm 94 1292 den Zug bis Naumburg. Von der 218 019 wurde er dann wieder nach Halle zurück befördert. 03 001 gehört auch dem Verkehrsmuseum Nürnberg der DB und steht auch schon seit 2000 kalt herum.

 
       
 

Auch das war Reichsbahn-Rot. Man weiß nicht so richtig, ob die Lok so verdreckt ist oder ob das RAW ein Farbbeschaffungsproblem hatte. Jedenfalls fuhr 132 675 am 27.04.91 in einem merkwürdigen Farbton herum. Der auf 3 Teile geschrumpfte Doppelstockgliederzug ist mir nur ein einziges Mal vor die Linse gekommen.

 
       
 

So sieht die Situation heute aus. Die Natur holt sich zurück, was ihr gehörte und der, wie ich meine, erhaltenswerte Wasserturm als beeindruckendes Zeugnis der frühen Eisenbahnepoche zerfällt allmählich. 442 604 fährt am 07.07.2020 vorbei. Irgendwann wird der auch historisch sein, deshalb kann man ja mal draufhalten.

 
   
 

Manchmal entstanden auch Aufnahmen von 106ern, wie hier am 22.06.91. 106 034 vom Bw Röblingen führt.

 
       
 

132 688 mit einem ganz typischen Personenzug der ausgehenden Reichsbahnzeit am 26.10.91 kurz vor dem Bahnübergang Schraplauer Straße in Röblingen.

 
       
  132 486 am 04.11.91  
       
  Weiter geht es hier mit Bildern im Bahnhof Röblingen a See  
     
   
     
         
  text und fotos © hans-peter waack    seegebiet mansfelder land    letzte bearbeitung 03 2022   home